WebDesign Meinhold Ratgeber › Suchmaschinen-Optimierung oder die Kunst gefunden zu werden

Suchmaschinen-Optimierung oder die Kunst gefunden zu werden


(Kommentare: 0)

Suchmaschinen-Optimierung

Von der Vorstellung, mit dem online stellen einer Webseite sei der Job erledigt, sollte man sich ganz schnell verabschieden. Ganz im Gegenteil, jetzt fängt die eigentliche Arbeit erst an. Die Seite steht - so weit so gut. Doch was nützt mir das, wenn Sie von niemandem, insbesondere den Suchmaschinen und damit einem Großteil der User, gefunden wird.

Über die Optimierung der Seiten sollte man sich bereits zu Beginn der Projektierung Gedanken machen. Hier gilt es eine Menge von Dingen zu berücksichtigen. Erst einmal sollte festgelegt werden, für welche Suchwörter (Keywords) die Seite optimiert werden soll. Dem muss natürlich erst einmal eine Analyse vorangehen.

  • Welche Keywords / Phrasen sind für meine Produkte / Dienstleistungen am Erfolg versprechendsten
  • Wie sieht es mit der Konkurrenz aus
  • Wie viele Treffer bringt das gewünschte Suchwort, d. h. wie schwer wird es auf die gewünschte SERP (Suchergebnisposition) zu gelangen - erstrebenswert ist eine Platzierung auf den ersten beiden Seiten, viel weiter klickt i. d. R. keiner

Um seine Seiten nun für die Suchmaschinen, insbesondere Google, aufzubereiten, unterscheidet man zwischen OnPage und OffPage-Optimierung. Die OnPage Optimierung beinhaltet alle Faktoren, die ich selbst direkt beeinflussen kann, wie z. B.:

  • Domainname, Dateinamen
  • Seitentitel, Überschriften, Keyword-Dichte, vorkommen der Keywords im Text
  • Verlinkung der Seiten untereinander
  • u. v. m.

Die OffPage Optimierung beschreibt die Beeinflussung aller externen Faktoren. Also wie ist meine Webseite nach außen hin verlinkt, sprich:

  • welche Seiten verweisen mit welchen Schlagworten auf mich
  • aus welchem IP-Adressbereich kommen diese Links
  • stehen diese Links auf Seiten, die zu meinen in Zusammenhang stehen (Themenrelevanz) - GANZ WICHTIG!
    Nach dem aktuellen Google-Update sieht man die Auswirkungen, von blindem Backlinkkauf bzw. -tausch, gegen den Google jetzt auch verstärkt vorzugehen scheint - also genau darauf achten, mit wem sie eine Linkpartnerschaft eingehen
  • wie stark ist die verweisende Seite, Verhältnis von eingehenden und ausgehenden Links
  • wie viele ausgehende Links stehen noch auf der Seite - Vorsicht vor reinen Linklisten!
  • wie stark und wie schnell wächst meine Seite (Anzahl der eingehenden Links)

Um hier ein ausgewogenes Verhältnis aller relevanten Faktoren herzustellen, bedarf es schon einer Menge Wissen und Erfahrung, um den Bogen nicht zu überspannen und von Manipulationen sollte man tunlichst die Finger lassen. Ist man bei Google erst einmal aus dem Index geflogen, wird es sehr schwer wieder rein zu kommen. Da momentan über 90 % aller Suchanfragen über Google laufen, bedeutet dies quasi den Tod ihres Projektes.

Für Fragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 3.